Wie klickrent innovativ digitalisiert

Digitalisierung richtig gemacht – die klickrent Serie

Teil IV – Digitale Innovationen bei klickrent

Die Technik entwickelt sich rasend schnell, der Wettbewerb schläft nicht und Kundenanforderungen verändern sich. Innovationen umzusetzen, ist eine der größten Herausforderungen, denen sich Unternehmen heute gegenüber gestellt sehen. Oftmals ist es nicht der Mangel an Ideen, sondern die Fähigkeit, diese in Unternehmen umzusetzen. klickrent scheut sich nicht vor Innovationen und geht sie aktiv an. Wir transformieren etablierte Prozesse aus der Offline-Welt auf unsere vernetzte digitale Plattform und bieten zukünftig Echtzeit-Maschinenverfügbarkeiten, direkte Buchungsmöglichkeiten sowie eine grundlegende Flottenverwaltung. Was all die Begriffe bedeuten und was dahinter steckt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Flottenmanagement aus einer Hand – Integrationsmodule von klickrent

Die Abwicklung des Flottenmanagements über klickrent wird für Kunden einen erheblichen Mehrwert bieten. Gerade kleinere Unternehmen haben in der Regel keine Ressourcen, ihre Prozesse eigenständig zu digitalisieren. klickrent bietet hier die komplette digitale Infrastruktur und ermöglicht es Unternehmen somit, große Investitionen für die  Digitalisierung von Prozessen nicht tätigen zu müssen. Über das klickrent Kundenportal kann die Flotte schließlich ganz einfach selbst verwaltet, Assets (Maschinen, Geräten, Zubehör) angelegt und geblockt werden. Ebenso können Mieten verlängert, verkürzt oder storniert werden. Große Unternehmen, die ihre Maschinen mit eigenen Enterprise-Resource-Planning Systemen (kurz: ERP-Systemen) verwalten, können dieses zukünftig mit klickrent über eine Schnittstellenanbindung verbinden.

Die zukünftig eingeführte Echtzeitverfügbarkeit der Assets garantiert, dass die Maschine auch tatsächlich in diesem Moment verfügbar ist. Mietanfragen, die über die klickrent Plattform oder über das unternehmenseigene ERP-System eintreffen, werden systemübergreifend abgeglichen, Maschinen dementsprechend geblockt und Prozesse synchronisiert. Damit wird eine ständige Flottentransparenz garantiert und die Verfügbarkeit von Maschinen sichergestellt.

Das von klickrent eigens entwickelte Interface inklusive Buchungsfunktionalität kann in Zukunft jederzeit in die Webseite des Anbieters integriert werden. Das ermöglicht Partnern, ihre Kunden nach wie vor über den eigenen Webauftritt bedienen zu können, im Hintergrund aber die komplette Infrastruktur von klickrent zu nutzen.

Die Geschäftsfelder von klickrent
In diesen Geschäftsfelder agiert klickrent

Win-Win-Win Situation für Mieter, Vermieter und klickrent

klickrent löst das klassische Rollenverständnis zwischen Mietern und Vermietern auf und professionalisiert das Konzept vom Sharing in der Vermietung. Ein typischer Mieter, z. B. ein Bauunternehmer, kann so mit Hilfe von klickrent selbst zum Vermieter werden, eigene Maschinen oder Equipment online stellen und vermieten. Auch Vermieter können mittels der Plattform ganz einfach zu Mietern werden, wenn Maschinen für ein Projekt fehlen und deswegen fremd angemietet werden müssen.

Durch die Transparenz des Marktplatzes, den einfachen Zugang zur Plattform und die bundesweite Vermietung, kann der Mietanteil an Maschinen und Geräten stark erhöht werden. klickrent kann so einen signifikanten Teil zur Miet-Durchdringung beitragen. Bedingt durch die Verschiebung der bisher festen Rollen kann eine Konsolidierung des gesamten Marktes nicht ausgeschlossen werden.

klickrent als Plattform für weitere Innovationen

klickrent zeichnet sich schon heute durch einen offenen Plattformcharakter aus. Durch die Möglichkeit, Schnittstellen zu anderen Systemen herzustellen, lassen sich einfach und schnell andere Business Modelle integrieren. Jüngstes Beispiel ist das Projekt Maschinator – eine deutschlandweite Vermittlungsplattform, die professionelle Aufträge an Baumaschinisten vermittelt. Damit kann klickrent bei Bedarf, zusätzlich zur Miete, das richtige Personal vermitteln, und das an jedem Einsatzort in Deutschland.

Es kann die Angst vor dem Neuen sein oder die wenige Zeit, neue Ideen umzusetzen, eines steht jedoch fest: Unternehmen müssen sich mit dem beschleunigten Wandel und den daraus resultierenden Herausforderungen auseinandersetzen. Nur diejenigen, die dies als Chance verstehen und eine gewisse Innovationskultur entwickeln, haben die besten Möglichkeiten, konkurrenzfähig zu bleiben.

Worauf es bei einer Digitalisierungsstrategie ankommt, wurde in den vergangenen drei Artikeln der Themenreihe dargelegt. Ob digitale Daten, Automatisierung, Vernetzung oder digitaler Kundenzugang – nur das Zusammenspiel aller vier Hebel kann die digitale Transformation in der Baubranche vorantreiben. Nur dann können Wahrnehmung und Umsetzung der Digitalisierung ein Niveau erreichen. Nur dann kann die deutsche Bauwirtschaft mit den Technologien der Zukunft Schritt halten. klickrent wird mit seinen digitalen Innovationen seinen Teil zu dieser unausweichlichen Entwicklung beitragen.

1artboard-2.png

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s