Zweites Halbfinale: Kramer 380 vs. Terex PT30

Nach einem bis zuletzt spannenden Halbfinale in der letzten Woche, stehen heute die beiden anderen Halbfinalisten in der Arena und kämpfen um den letzten Finalplatz bei der Olympiade der Maschinen. Sowohl der Radlader von Kramer, als auch der Terex Kompaktlader sind als Underdogs ins Turnier gestartet und haben ihre Mitstreiter bisher links liegen lassen. Wird der Kramer 380 seinen Konkurrenten heute aus dem Weg schaufeln oder kann der Terex PT30 seinen Gegner auf die hinteren Plätze verladen? Wir werden es gleich herausgefunden haben.

Arbeitsvolumen

Beide Maschinen sind für den Transport von Material ideale Partner. Durch ihre kompakte Bauart eignen sie sich beide vor allem für enge Platzverhältnisse. Doch hier zählt nur das Arbeitsvolumen. Und hier hat der Kramer Radlader die Schaufel leicht vorn. Mit 0,8 mkann dieser sich gegen die 0,18 mdes Terex PT30 durchsetzen. Damit steht es 1:0 für den Kramer 380, der in der zweiten Runde erstmal durchatmen kann.

Motorleistung

Der Radlader hat auch in diesem Wettkampf einen Vorteil und kann sich deutlich gegenüber dem Terex Kompaktlader abheben. Mit 107 kW/145 PS ist der Kramer 380 das Kraftpaket in diesem Duell und schaufelt den PT30 mit seinen 23,5 kW/32 PS aus dem Rennen um die Goldmedaille. Es steht 2:0 und der Kramer 380 hat seinen Platz im Finale bereits sicher. Kann der Terex PT30 noch einen Punkt für die Ehre gewinnen oder wird der Radlader auch im letzten Wettkampf triumphieren?

Niedrigster Mietpreis

Das letzte Duell des Halbfinales kann zwar nichts mehr an dem Einzug des Kramer 380 ins Finale ändern, aber vielleicht kann in dieser Kategorie der PT30 noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Und tatsächlich! Beim Mietpreis kann der Kompaktlader alle Register ziehen und mit seinem unschlagbar günstigen Mietpreis von 196,71 € das Rennen gegen die 352,72 € für den Kramer 380 machen. Ein Punkt für die Ehre des Kompaktladers ist also noch drin gewesen.

Finale!

Mit einem 2:1 steht der Kramer 380 nun als anderer Finalist der Olympiade der Maschinen fest. Nach sechs spannenden Spielen erwartet und nächste Woche das Finale der Kontrahenten, die bisher jeden Gegner aus dem Weg geräumt haben. Beide Maschinen sind Radlader und können sich deshalb nicht auf kategoriespezifische Vorteile freuen. Es wird also ein spannendes Finale der Olympiade der Maschinen. In den Wettkämpfen Geräuschpegel (innen), größte Höhe und Gewicht müssen sich dann der Caterpillar 908H2 und der Kramer 380 beweisen und um die Goldmedaille kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s