Baustellen vor Diebstahl schützen

Jedes Jahr werden etwa 3.000 Maschinen von Baustellen gestohlen. Die Schäden sind enorm und haben oft größere Auswirkungen, als zunächst angenommen. Neben dem Geldschaden von zumeist mehreren Zehntausend Euro, kommen noch Anschlusskosten für die Verzögerung am Bau, die Anschaffung einer Ersatzmaschine oder Strafzahlungen wegen der Unterbrechung der Bauarbeiten hinzu. Viele Unternehmen werden dadurch an den Rand des Ruins gedrängt, ohne direkt dafür verantwortlich zu sein. Doch der Diebstahl von Maschinen lässt sich verhindern oder wenigstens erschweren. Wir haben einige Hinweise zusammengestellt, auf die es sich zu achten lohnt.

Zugang zur Baustelle erschweren

Eine banale Maßnahme, um zu verhindern das Unbefugte die Baustelle betreten können, ist die richtige Einfriedung des Geländes. Zutrittskontrollen mittels Schranken oder unterschiedlichen (digitalen) Anmeldeprozessen sollten zur Standardausrüstung auf Ihrer Baustelle gehören. Bauzäune verhindern zusätzlich nicht nur den Zugang zur Baustelle sondern auch unbefugtes Eindringen wird auffälliger und aufwendiger. Des Weiteren hilft ein solcher Zaun, unbeteiligte Dritte davon abzuhalten, die Baustelle unbeabsichtigt zu betreten. Auch Personenschäden können so ausgeschlossen werden.

Keine dunklen Ecken

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die ausreichende Beleuchtung der Baustelle. Da Diebstähle häufiger in der Nacht passieren und sich Diebe im Schutz der Dunkelheit in Sicherheit wähnen, ist es empfehlenswert, die Baustelle besonders nachts gut auszuleuchten. Eine hell beleuchtete Baustelle stellt ein höheres Risiko für ein unentdecktes Eindringen der Langfinger dar.

Videoüberwachung installieren

Ein weiteres bewährtes Mittel ist die Installation von Kamerasystemen auf der Baustelle. Diebe werden durch Kameras häufig abgeschreckt. Falls es doch zu einem Diebstahl kommt, besteht im Nachhinein eine größerer Chance, die Diebe mit Hilfe der Videoaufzeichnung zu identifizieren. Kamerasysteme können heute auch schon autark funktionieren und sind nicht auf externe Stromquellen angewiesen.

Sicherheitsunternehmen als zusätzliche Bastion

Die wohl sicherste Variante, Maschinen vor Diebstahl zu schützen, ist die Kooperation mit qualifizierten Wach- und Sicherheitsfirmen. Diese bewachen die Baustelle rund um die Uhr und stellen sicher, dass Unbefugte keinen Zugang zu Maschinen und Geräten auf dem Baugelände bekommen.

Aufmerksam auf der Baustelle bleiben

Neben den oben aufgezählten Möglichkeiten ist es unabdingbar, stets mit offnen Augen  und Ohren auf der Baustelle unterwegs zu sein. Häufig fallen beim aufmerksamen Betrachten Sicherheitslücken auf, die danach geschlossen werden können. Diebstähle werden so verhindert, bevor sie überhaupt stattfinden.

Ein Restrisiko bleibt

Trotz aller Maßnahmen, die auf einer Baustelle ergriffen werden können, bleibt immer ein gewisses Restrisiko. Nicht immer lassen sich Diebstähle komplett vermeiden oder verhindern. Die oben angeführten Methoden stellen einige hilfreiche Möglichkeiten dar, den Diebstahl teurer Maschinen und Geräte vom Baustellengelände zu erschweren.

Beliebte Mietmaschinen auf klickrent

/2016/05/ka_image_350_action_p02.jpg
Kramer 350 Radlader

5450ae21c3985b0e00b07b1e.jpg
Caterpillar 301.8C Minibagger

terex-tw855.jpg
Terex TW85 Mobilbagger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s